Elektrizität aus Ozeanwellen

Um die Kraft der Meereswellen nutzbar zu machen, haben Ingenieure eine schwimmende “Energieboje” entworfen und gebaut, die die Auf- und Abwärtsbewegung der Wellen in Kombination mit dem Gewicht einer Metallplatte nutzt, um einen hydraulischen Kolben zur Stromerzeugung zu bewegen.

Normalerweise funktioniert es so, dass sich die Boje mit den Wellen hebt und senkt, aber die Metallplatte in 30 Metern Tiefe relativ ruhig bleibt. Zwischen der Oberflächenboje und der Metallplatte befindet sich ein großer Hydraulikzylinder mit einem Kolben im Inneren. Wenn sich die Boje hebt und senkt, drückt und zieht sie an diesem Kolben. Dadurch wird die Hydraulikflüssigkeit durch einen Hydraulikmotor geleitet, der wiederum einen elektrischen Generator antreibt.

¿Die Möglichkeit einer Unterwasser-Scheißstation?

Zweifelsohne ist die Gewinnung von Energie aus den Meereswellen an sich schon kompliziert genug, jedoch hat dies ein weiteres Projekt mit sich gebracht, das unserer Meinung nach noch ehrgeiziger ist, und zwar die Schaffung einer Unterwasser-Ladestation für autonome Unterwasserfahrzeuge, die an der Oberfläche programmiert werden und sich dann unter den Wellen bewegen und währenddessen Informationen sammeln.

Bislang haben sie ein stromloses Andocksystem gebaut und eine Software für weitreichende autonome Unterwasserfahrzeuge entwickelt, damit diese sich selbständig in diesem “Dummy-Dock” finden und einparken können. Alles scheint sich sprunghaft zu entwickeln, also ja, wir könnten in den nächsten Jahren eine Unterwasser-Dockingstation sehen.

Die Weite und die sich verändernde Natur des Ozeans werden die Bemühungen, diese globale Umwelt zu verstehen, immer schwierig machen. Eine der größten Herausforderungen für Ozeanographen im nächsten Jahrzehnt wird sein, wie man komplexe Instrumente, die lange Zeit im offenen Ozean bleiben, mit Energie versorgt. Die Wellenenergieboje ist ein Teil der Lösung dieses Problems.

Scroll to top